Was ist eigentlich die STIKO?

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist der Begriff STIKO, die Abkürzung für Ständige Impfkommission beim Robert Koch-Institut, in aller Munde. Die wenigsten wissen aber Genaueres über dieses Gremium. Daher haben wir für Sie kurz zusammengefasst, welche Fachgruppen in der STIKO mitwirken und wie sie arbeitet.

Die STIKO wurde im Jahr 1972 beim da­maligen Bundes­gesundheits­amt ein­ge­richtet. Sie ist ein un­ab­hängiges Experten­gremium, dessen Tätig­keit von der Ge­schäfts­stelle im Fach­gebiet Impf­prävention des Robert Koch-Instituts koordiniert und unter­stützt wird. Ihr Ziel ist es, die Impf­empfehl­ungen an neue Impf­stoff­ent­wick­lungen und Er­kennt­nisse aus der For­schung optimal anzu­pas­sen. Die Impf­em­p-fehl­ungen der STIKO be­rück­sichtigen dabei nicht nur den individuellen Nutzen für die Geimpften, sondern auch den Nutzen für die ge­samte Be­völke­rung. Die STIKO-Empfeh­lungen gelten als medizinischer Standard.

Die STIKO hat 12 bis 18 Mitglieder, die vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) im Benehmen mit den obersten Landesgesundheitsbehörden alle drei Jahre neu berufen werden. Die Mitglieder sind Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen der Wissenschaft und Forschung, aus dem Bereich des öffentlichen Gesundheitsdienstes und der niedergelassenen Ärzteschaft. Die Mitgliedschaft in der STIKO ist ein persönliches Ehrenamt. Die Mitglieder sind bei ihrer Tätigkeit nur ihrem Gewissen verantwortlich und zu unparteiischer Erfüllung ihrer Aufgaben verpflichtet. Vorsitzender ist derzeit der Ulmer Virologe Prof. Thomas Mertens, stellvertretende Vorsitzende ist Prof. Sabine Wicker, Arbeitsmedizinerin am Universitätsklinikum Frankfurt.

An den Sitzungen der STIKO nehmen - beratend, aber ohne Stimmrecht - neben den berufenen Mitgliedern auch Vertreter des BMG und oberster Landesgesundheitsbehörden, des Paul-Ehrlich-Institutes und des RKI teil. Seit Februar 2007 ist auch der Gemeinsame Bundesausschuss Gast in den Sitzungen der STIKO.


Erstellt: 09.03.2022

Quellen:

  1. RKI: https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/stiko_node.html;jsessionid=AF8731A396DDE700FA38833A64A1F18E.internet082
  2. Empfehlungen der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut 2022, Epidemiologischen Bulletin 4/2022: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2022/04/Tabelle.html

Zurück zur Übersicht: STIKO-Empfehlunmgen 2022►